Feldküche_5_1920x640.jpg
FeldkücheBetreuungs-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Feldküche

Die Feldküche des DRK-Sielmingen

Die Feldküche des DRK-Sielmingen hat im Bundesland Baden-Württemberg einen hervorragenden Ruf. Dies liegt natürlich am sehr guten Abschneiden beim Wettbewerb der Feldküchen. Bei diesem seit 1996 durchgeführten Wettbewerb konnte die Feldküche aus Sielmingen bereits zweimal den goldenen Feldkochherd erringen.

Dieser Wettbewerb ist unsere große Bühne für die immer im Hintergrund operierenden Feldküchen. Die Feldküchen des DRK sind für die Betreuung im Katastropheneinsatz aufgebaut worden. Feldküchen des DRK-Kreisverbandes Esslingen waren bereits in Hamburg beim Jahrhunderthochwasser, beim Erdbeben in Albstadt und im Kosovo im Einsatz.

Das DRK-Sielmingen ist in die
Einsatzeinheit IV Filder integriert. Wir haben dabei die Aufgabe die Betreuung von Menschen bei unterschiedlichsten Notlagen zu gewährleisten. Dies reicht von der Verpflegung Notleidender bei Staus auf Autobahnen bis zu Verpflegung von Einsatzkräften des DRK, der Feuerwehr und anderer Hilfsorganisationen bei Einsätzen.

Daneben ist die Feldküche bei den unterschiedlichsten Veranstaltungen im Einsatz. Wir verpflegen nicht nur die Helferinnen und Helfer bei Markungsputzeten, bei Einweihungen, Veranstaltungen und Feiern der Stadt Filderstadt, bei der Vesperkirche sondern übernehmen auch kleinere Einsätze wie das Kartoffelkochen beim Volksmarsch der Freiwilligen Feuerwehr oder beim Backen in der Feldküche beim Sommerferienprogramm.

Auf alles vorbereitet

Der DRK-Betreuungsdienst ist auf die unterschiedlichsten Notsituationen vorbereitet. Auf lokaler Ebene können die freiwilligen Helfer in kürzester Zeit bis zu 500 Menschen mit Essen und Trinken versorgen, Notunterkünfte und Kleidung zur Verfügung stellen. Für die psycho-soziale Betreuung der Betroffenen sind die Ehrenamtlichen ebenfalls geschult. Der Vorteil: In Großschadensfällen können sie auf das professionelle Netzwerk des Deutschen Roten Kreuzes zurückgreifen, und Hilfe aus dem ganzen Bundesgebiet bekommen.